Bosa

Die Stadt Bosa, im 9. Jahrhundert n. Chr. gegründet, liegt in der Tiefebene des Flusses Temo und wird vom kristallklaren Meer umspült.
Sie
liegt am Fuße von Malaspina, einer restaurierten und zur Besichtigung offenen Festung. Die gut erhaltene, mittelalterliche Stadt (Sa Costa) ist für ihre Gassen und kleinen Plätze, ihre sanften Farben und den rosa Trachytstein bekannt.
Auf
der linken Seite des Ufers befindet sich eines der interessantesten Gebäude Sardiniens, die 1602 erbaute San Pietro Kirche. Die Stadt liegt an der Nordwestküste Sardiniens. Ihre Wirtschaft wird bestimmt von Landwirtschaft und einer blühenden und phantasievollen Handwerkskunst (Flechtkörbe, Teppiche und Schmuck).
Der
Ort Bosa ist für die Herstellung des Malvasia, einem weißen, sehr schweren und aromatischen Wein, aber auch für seine Nähkunst bekannt, deren berühmtestes Erzeugnis die Filetstickereien und Klöppelarbeiten sind.

Die Wassersportclub Nautica Pirisi befindet sich am Flussende des Temo und ist nur einen Spaziergang vom Stadtzentrum entfernt, kann aber auch über den schiffbaren Fluss erreicht werden.